Dr. Sven Thomas

Dr. Sven Thomas ist seit 1978 als Rechtsanwalt zugelassen, er ist Fachanwalt für Strafrecht und ein Seniorpartner der Sozietät.

Er zählt zu dem Kreis der bekannten forensisch tätigen Anwälten im Bereich des Strafrechts und hat in einer Vielzahl von aufsehenerregenden Verfahren Einzelpersonen und Unternehmen in Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahren, parlamentarischen Untersuchungsausschüssen und sonstigen Verfahren vertreten. Dr. Sven Thomas ist wiederholt in verschiedenen Publikationen porträtiert und als einer der erfahrensten und renommiertesten strafrechtlich tätigen Anwälte in der Bundesrepublik Deutschland bezeichnet worden (Die Zeit, Handelsblatt, FAZ am Sonntag, JUVE).

Nach seiner Tätigkeit im Prozess um den Zusammenbruch der Herstatt-Bank von 1979 bis 1983 und seiner Verteidigung eines früheren Bundeswirtschaftsministers im Spendenverfahren vor dem Landgericht Bonn in der 2. Hälfte der 80-er Jahre übernahm er unter anderem Verteidigungen im Frankfurter co-op Prozess (1992) und im Münchener Siemens Verfahren (1994). In diese Zeit fallen auch eine Reihe umfangreicher und überregional Aufmerksamkeit hervorrufender Strafverfahren gegen Ärzte (Strahlentherapie Düsseldorf, HIV-Verfahren Göttingen, Blutbank Düsseldorf).

Zwischen 2000 und 2008 waren seine Tätigkeit in der Hauptverhandlung in Sachen EM-TV in München, der zweimalige Freispruch des früheren Oberbürgermeisters der Stadt Wuppertal, das Mannesmann-Verfahren in Düsseldorf und der Falk-Prozess in Hamburg Gegenstand der Medienberichterstattung.

Zu seinen Klienten außerhalb des forensischen Sektors zählen große und mittlere Aktiengesellschaften, öffentlich-rechtliche und private Banken, mittelständische Unternehmen sowie Tochtergesellschaften englischer und US-amerikanischer Unternehmen, die in wirtschafts- und steuerstrafrechtlichen Fragen beraten werden. Dr. Sven Thomas hat zahlreiche Arbeiten zu straf- und strafprozessualen Themen veröffentlicht. Aus jüngster Zeit sind Publikationen in Festschriften für Peter Riess (2002), Heike Jung (2007) und Rainer Hamm (2008) zu erwähnen. Im Münchener Handbuch „Verteidigung in Wirtschafts- und Steuerstrafsachen“ hat er das Kapitel „Untreue“ (§ 266 StGB) kommentiert. Er war häufiger Referent bei Kongressen und Fachveranstaltungen, so unter anderem auf dem Deutschen Anwaltstag, dem Deutschen Richtertag, dem Deutschen Lebensmittelrechtstag und bei Symposien und Foren des Strafrechtsausschusses und der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im Deutschen Anwaltsverein. Von 1992 bis 1997 Dozent im Rahmen der Fachausbildung zum Fachanwalt für Strafrecht bei den Fachlehrgängen der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im DAV. Aus den letzten Jahren sind Gastvorträge bei Lehrveranstaltungen der Ruhr-Universität Bochum, im Summer Course Mergers & Acquisitions der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, beim Investor Relations Workshop der HSCB Trinkaus Bank (2007), beim Festakt zum zehnjährigen Bestehen von P+P Pöllath + Partners, München (gemeinsam mit Hoffmann-Becking und Pöllath), beim Gesprächskreis Wirtschaftskriminalität von PWC und beim 1. Münchener Compliance-Symposium (2008) zu verzeichnen.

Dr. Sven Thomas war im rechts- und berufspolitischen Feld von 1984 bis 1990 als Mitglied des Strafrechtsausschusses des Deutschen Anwaltvereins und von 1990 bis 1995 als Mitglied des Geschäftsführenden Ausschusses der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im Deutschen Anwaltverein tätig, von 1990 bis 1994 als deren Vorsitzender. Im Deutschen Anwaltverein wirkte er als Mitglied des Vorstands von 1991 bis 1997, als Vizepräsident von 1994 bis 1997.

Die Spezialgebiete von Rechtsanwalt Dr. Sven Thomas sind das allgemeine Wirtschaftsstrafrecht, das Steuerstrafrecht, das Aktien- und Bilanzstrafrecht sowie das Kapitalmarktstrafrecht.

Fremdsprachen: Englisch